Schnappschuss: BAT Berlin

Schnappschuss: BAT Berlin

Nach dem berauschenden Pokalfinale 2017 ist die Berliner Mannschaft dieses Jahr trotz Heimvorteil der große Außenseiter. Eine Rolle, die Co-Trainer Henrik Adolfsson aber nicht wirklich stört.

Floorballfinal4.de: Final4 in Berlin. Ist das etwas Besonderes oder ein Pokalevent wie jedes andere auch?

Henrik Adolfsson: Natürlich ist es etwas Besonderes, für uns als Heimmannschaft und Mitausrichter umso mehr. Schließlich müssen wir nicht nur unsere eigenen Fans überzeugen, sondern wollen die gesamte Berliner Öffentlichkeit für Floorball begeistern. Eine solche Chance kommt so schnell vermutlich nicht wieder.

Welcher Song charakterisiert die Natur Eures Teams am Besten und warum?

Ach, ich denke, vom Spielstil her würde jeder im Kader seinen eigenen verdienen. Wir sind ja eine ziemlich bunte Truppe. Wenn ich Jami seine Kurven drehen sehe, höre im Hintergrund Chopin irgendeinen Walzer klimpern. Es gibt aber auch Tage, an denen könnte man uns mit der Titelmelodie von „Benny Hill“ hinterlegen. Sakety Sax heißt das Ding, glaube ich. Bitte googeln.

Was zeichnet Euren Halbfinal-Gegner aus? Was wird die größte Herausforderung sein?

Wernigerode hat es sich nicht allzu schwer gemacht und vor der Saison auf einen Schlag fünf Finnen geholt. Dazu kommen die etablierten Kräfte um Kuitinnen, Krupicka und Rückkehrer Ibold. Insofern ist die individuelle Stärke hier schon enorm, auf die ersten zwei Blöcke begrenzt vielleicht die größte in der Liga. Wir werden ein Spiel aufziehen müssen, das diesem Vorteil entgegenwirkt. Als Außenseiter sind wir aber ganz in unserem Element.

Was ist Euer sportliches Ziel fürs Final4?

Nach dem Ausfall einiger Leistungsträger mussten dieses Jahr viele junge Spieler in neuen Rollen Verantwortung übernehmen. Das braucht Zeit. In der Liga hat’s für die Playoffs nicht gereicht. So gesehen kommt dieses Final4 für die Mannschaft womöglich etwas zu früh. Aber die letzten Spiele waren stark und wenn wir gegen Wernigerode noch einen drauflegen, dann bin ich schon zufrieden.

Gibt es einen Einsatz, den die Trainer liefern müssen, wenn Ihr das Final4 gewinnt? Irgendeine Wette?

Nicht wirklich, aber vielleicht fällt uns etwas ein. Marek könnte sich beispielsweise wieder die Haare wachsen und Jan einen Bart, wobei das bei beiden sowieso nichts mehr wird.


Teamprofil
Name: BAT Berlin
Gründungsjahr: 1956
Heimhalle: Max-Schmeling-Halle (B)
Kapazität: 300
Vereinsfarben: Schwarz-Gelb
Mitglieder (Floorball): 300
Website: batberlin.de
Größte Erfolge: Deutscher Meister 1996, Vize-Pokalsieger 2010 und 2017
Einlaufsong: Black and Yellow (Wiz Khalifa)

Teilen
MÖCHTEST DU VOLUNTEER WERDEN?
Um die größte Show der deutschen Floorball-Geschichte auf die Beine zu stellen, brauchen wir Deine Hilfe.