Schnappschuss: Wernigerode / Chemnitz

Schnappschuss: Wernigerode / Chemnitz

Beim kommenden Floorball Final4 wird Gary Blume in Personalunion gleich zwei Teams betreuen dürfen. Während die Herren der Red Devils Turniermitfavorit sind, wollen die Damen der SG Wernigerode / Chemnitz für eine Überraschung sorgen.

Floorballfinal4.de: Final4 in Berlin. Ist das etwas Besonderes oder ein Pokalevent wie jedes andere auch?

Gary Blume: Ich denke das Pokal-Final4 ist immer etwas Besonderes. Dass wir nun beim ersten Final4 in der Hauptstadt dabei sind und das gleich mit zwei Teams, ist für uns natürlich etwas ganz besonderes. Ich hoffe, dass Berlin ein großes Event aus dem Final4 macht und wir vor einer gut gefüllten Halle spielen können.

Welcher Song charakterisiert die Natur Eures Teams am Besten und warum?

Bei den Herren wäre es vermutlich „Hall of fame“ von The Script. Dieses Lied beschreibt, was man alles schaffen kann, wenn man an etwas glaubt und alles dafür tut. Jeder einzelne aus unserem Team opfert extrem viel für den Sport, weil er ihn liebt und ihm einfach Spaß macht. Zusätzlich motiviert dieses Lied bis in jede Haarspitze. Zusammen können wir alles schaffen.

Katy Perrys „This is how we do it“ wäre wohl der Song bei den Damen. Wir haben uns als Spielgemeinschaft erst frisch gefunden und zusammengerauft, dabei haben viele Spielerinnen noch sehr wenig Erfahrung auf dem Großfeld. Auch die Entfernung zwischen uns ist nicht leicht, aber wir hatten alle den Traum, Großfeld spielen zu können und deswegen haben wir mit einem gewissen Aktionismus und vielleicht auch ein bisschen Naivität am Anfang gesagt „so machen wir das“. Jetzt sind wir ein Team, haben den Schritt gemeinsam gewagt und spielen in der ersten Großfeldsaison schon beim Final4.

Was zeichnet Eure Halbfinal-Gegner aus? Was werde die größten Herausforderungen sein?

Mit dem BAT Berlin bei den Herren und dem MFBC Grimma bei den Damen haben wir schon im Halbfinale zwei echte Highlights. Im Spiel gegen das Heimteam aus Berlin wird die Halle sicherlich gut gefüllt sein und Berlin bis in die Haarspitzen motiviert. Man hat im letzten Jahr gesehen, was Berlin im Stande ist zu leisten, wenn das Final4 ruft. Als größte Stärke von Berlin sehe ich Ihre körperliche Spielweise, ihre Kreativität bei Spezialsituationen und natürlich den Heimvorteil.

Bei den Damen wartet mit Grimma der große Favorit auf uns. Grimmas größter Vorteil ist sicherlich ihre Erfahrung und die deutlich größere Anzahl an Spielen auf dem Großfeld in dieser Saison. Wir spielen unsere erste Großfeldsaison und haben ein sehr junges aber hochtalentiertes Team. Die größte Herausforderung wird sicher sein, dass wir schnellstmöglich die Nervosität ablegen und zu unserem Spiel finden. Sollten die Mädels das hinbekommen, kann die Überraschung gelingen. Grundsätzlich können wir aber komplett ohne Druck in das Final 4 gehen, denn schon das Erreichen des Final 4 ist für uns ein riesen Erfolg.

Was ist Euer sportliches Ziel fürs Final4?

Mit den Herren ist das Ziel ganz klar das Finale zu erreichen. Danach ist dann bekanntlich alles möglich. Mit den Damen lautet wollen wir das Event hauptsächlich genießen und natürlich Grimma so gut es geht ärgern. Wenn alles passt, klappt ja vielleicht auch die Überraschung.

Gibt es einen Einsatz, den der Trainer liefern muss, wenn Ihr das Final4 gewinnt? Irgendeine Wette?

Nein, die gibt es noch nicht.


Vereinsprofil
Name: Red Devils Wernigerode (Wernigeröder Sportverein Rot-Weiss)
Gründungsjahr: 1998
Heimhalle: Stadtfeldhalle Wernigerode
Kapazität: 500
Vereinsfarben: Rot
Mitglieder (Floorball): 205
Website: reddevils.org (Partner: floorfighters.de)
Größte Erfolge: Deutscher Meister 2011, Pokalsieger 2013
Einlaufsong Herren: Hell’s Bells (ACDC)
Einlaufsong Damen: Freaks (Timmy Trumpet & Savage)

Teilen
MÖCHTEST DU VOLUNTEER WERDEN?
Um die größte Show der deutschen Floorball-Geschichte auf die Beine zu stellen, brauchen wir Deine Hilfe.