Zum ersten Mal findet eine Floorball-Veranstaltung in einer der großen deutschen Multifunktionsarenen statt. Die Max-Schmeling-Halle wird dem FLOORBALL FINAL4 2022 jene Kulisse bieten können, die das Event verdient.

Nach vier Jahren war der Koloss fertig. 1997 wurde im Herzen Berlins, im gemütlichen Bezirk Prenzlauer Berg die Max-Schmeling-Halle eröffnet. Der eigentliche Anlass der Errichtung waren die Olympischen Spiele 2000, die zwar am Ende in Sydney stattfanden, der moderne Sportpalast kam der Bundeshauptstadt aber mehr als gelegen.

Die Max-Schmeling-Halle ist das ganze Jahr ausgelastet – mit großen Konzerten und absolutem Spitzensport. Die Füchse Berlin (Handball) und auch die Berlin Recycling Volleys (Volleyball) richten hier ihre Heimspiele aus.

Insgesamt bietet die Arena eine Kapazität von knapp 7.500 Sitzplätzen, die sich praktisch splitten lassen. Für das FLOORBALL FINAL4 planen die Ausrichter zunächst mit dem Innenrang mit 3.500 Plätzen.

“Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, ist das eine realistische Zahl”, behauptet Eventdirektor Jan Kratochvil. Damit würde man seinen eigenen Zuschauerrekord von 2018 um Längen schlagen. Knapp 2.000 Zuschauer waren es damals.

“Durch die Location bekommt die Veranstaltung eine zusätzliche Stralkraft”, meint Kratochvil. “Wenn wir die mit den Ideen kombinieren, die wir in der Schublade haben, wird’s klappen. Vielleicht müssen wir dann sogar den Oberrang öffnen.”

3D-Reise durch die Max-Schmeling-Halle

Neben der Hauptarena verfügt das gesamte Areal über eine herausragende Infrastruktur mit unzähligen Räumen für jeglichen Bedarf. LED-Wand und LED-Bande, Konferenzräume und sogar gleich mehrere Großfeld-Nebenhallen – im Übrigen eine Spielstätte des Bundesligisten Berlin Rockets. In diesen werden das Programm des Talentepokals sowie der Workshops stattfinden.

 

Was besonders angenehm sei, erzählt Kratochvil, sei die Zusammenarbeit mit der Velomax GmbH, dem Betreiber der Max-Schmeling-Halle. “Die Unterstützung ist großartig. Wenn es nach uns ginge, würden wir für immer bleiben.”

 

Weitere Informationen zur Max-Schmeling-Halle gibt es auch auf deren offizieller Homepage zu finden.